Happy Weeks verwöhnt Mitarbeiterin

Happy Weeks 2.0 hat im Moment bei Thurvita Hochkonjunktur, überall läuft etwas. Eine unerwartete Wendung nahm die Aktion für Katja Klauser vom Team 4. Zuerst befürchtete sie, dass Happy Weeks ihr viel Arbeit bescheren würde. Tatsächlich kam es so raus, dass sie zum Gast der Aktion wurde. Katja erzählt:

«Die Verwandtschaft meines Klienten erhielt ja, wie alle anderen, einen Brief von Thurvita, in dem die Aktion erklärt wurde. Sie schlugen mir dann vor, dass man in den Wald bräteln gehen möchte, weil das ihr Vater immer gerne gemacht habe. Sie wollten auch, dass die ganze Verwandtschaft mit dabei ist, also die Schwester, der Sohn, die Tante, die Tochter der Tante, und so weiter, sieben Personen.

Das mit dem bräteln im Wald war dann aber nicht möglich, weil wegen der Hitze überall Feuerverbot galt. Also beschlossen sie, dass sie ein Picknick machen würden und …. dass sie alles selber organisieren! Ich war als Gast eingeladen, stell Dir das mal vor! Sie wollten mich verwöhnen!

Das war für mich die erste Überraschung. Es war auch sehr fein, was da alles aufgetischt wurde, unter anderem Gazpacho, eine kalte Suppe, plus Dessert, Kaffee und so weiter. Ich brachte selber gebackenes Brot mit. Wir waren in einem Wald bei Brunau, wo ich noch nie war und alleine hätte ich auch nicht wieder rausgefunden.

Unerwartet war für mich auch, wie mein Klient, Herr E. in diesem Umfeld aufblühte: Ganz anders, als hier im Sonnenhof. Er ist über 90 Jahre alt, stets sehr bescheiden, will selten etwas, fragt nicht gross und ist eher schweigsam. Aber im Kreise seiner Familie taute er auf. Da erzählte er plötzlich von seiner damals kleinen Kindern und was sie da alles gemeinsam unternahmen. Sogar seine alte Autonummer wusste er noch. So hatte ich ihn noch nie reden hören. Ich habe an diesem einen Nachmittag mehr über ihn erfahren, als in der ganzen Zeit, seit er hier bei uns wohnt. Happy Weeks ist wirklich voller Überraschungen.“

 

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen