Happy Wecks hoch zu Ross

Frau G hatte einen Wunsch: Einmal im Leben auf einem Pferd zu reiten. Dass dieser Wunsch in Erfüllung ging, hat sie fast aus dem Sattel gehauen. Mario Aldrovandi erzählt:

«Der Wunsch von Frau G wurde mir aus dem Team 4 zugetragen. Wo aber sollte ich ein Pferd finden, welches nicht zu wild ist? Die Antwort gab eine Kollegin: Andreas Bucher , Leiter der Hotellerie der Thurvita, sei mit Martina verheiratet, Martina arbeite als Hippo-Therapeutin in einem Heim für Menschen mit schweren Behinderungen, in diesem Heim werde therapeutisch auch mit Pferden und Hunden gearbeitet.

Ausgerüstet mit einem Sack Rüebli und einem hausgemachten Thurvita-Dessert für das Pflegeteam der Stiftung Kronbühl fuhr ich Frau G nach Wittenbach.  Dort unterhält die Stiftung einen Pferdestall mit Iceland-Ponys. Alles ist auf die speziellen Bedürfnisse ausgerichte. Unter anderen hat es auch eine Rollstuhltaugliche Rampe für das Besteigen der Pferde.

Martina Bucher und Katja Keller begrüssten Frau G, nahmen ihr die Angst vor dem Pferd («Sie sind alle ganz lieb») und es kam zu einer kurzen Unterhaltung mit Gabrielle, einem jungen Klienten des Kronbühl.

Ab da nahm alles einen ganz natürlichen Lauf. Behelmt und begleitet von Martina und Katja ritt die 82-jährige Klientin 15 Minuten lang über die nahen Wiesenwege auf dem Rücken von Kjarni, ganz selbstversständlich. Zum Abschuss fütterte Frau G den Kenja mit einer ordentlichen Portion. Als Tochter aus einer kinderreichen Bauernfamilie blieb die Thurvita Pensionärin dann noch ein paar Minuten beim Schweine-Gatter, wo sich gleich drei Muttersauen um ihre 30 Ferkel kümmerten.

Bei der Rückfahrt meinte Frau G in einem Anflug von Übermut: „Eigentlich möchte ich jetzt ein eigenes Pferd“, um dann gleich zu korrigieren: „Nein, dafür bin ich zu alt, aber schön ist es trotzdem“

 

            

       

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen