Zwei Abschiede und ein Neuzugang beim Förderverein

Urs Germann spielte ein paar fröhliche Melodien.

Draussen war schönes Wetter und drinnen im Sonnenhof herrschte gute Stimmung, verstärkt durch Urs Germann, der die Gäaste mit Klaviermeodien empfing. Urs Germann leitete auch die sechste Mitgliederversammlung zum ersten Mal, nachdem er vor einem Jahr zum Präsidenten gewählt worden war. Wie bereits in der Botschaft 2017 angekündigt, ist der Verein auf Kurs. Dies gilt für die einzelnen Tätigkeiten wie Mahlzeitendienst und für die Aktivitäten in den stationären Bereichen im Sonnenhof, der Fürstenau und den Pflegewohnungen.

Mit ein paar launigen Sprüchen aber weitgehend ohne Pannen leitete der Präsident die Mitgliederversammlung.

Der vollzählige Vorstand.

Der Thurvita CEO Alard du Bois-Reymond bedankte sich bei den frewilligen Helfern und Vereinsmitgliedern.

 

Es ist aber auch eine Tatsache, dass der Verein jedes Jahr Mitglieder verliert. Urs Germann will dieses Jahr den Schwerpunkt auf die Gewinnung von neuen und jungen Teilnehmern setzen. Stark beeindruckt war die Versammlung von den Zahlen, die Christian Krebs präsentierte. 25 Freiwillige liefern jedes Jahr mehrere zehntausend Mahlzeiten aus. Zudem wird der Mahlzeitendienst in diesem Jahr 20 Jahre alt, was gehörig gefeiert werden soll.

 

Edith Flück gibt ihr Amt als Sekretärin ab.

Finanzchef Bruno Flück präsentierte solida Zahlen.

Erstmals liess Martin Giger als Vizepräsident über die Jahresrechnung abstimmen.

Die Versammlung stimmte allen Anträge zu.

Vorstandsmitglied Rita Hottinger brachte den Saal zum Singen.

 

Zum Höhepunkt des Abends kam es, als der ganze Saal das Thurgauer Lied anstimmte. Dies war der Dank an den Finanzchef Bruno Flück, der nach neun Jahren Arbeit im Dienst des Spitex Vereins sein Amt niederlegt. Und der Dank galt auch seiner Frau Edith, die ihr Engagement im Sekretariat nach fünf Jahren beendet.

Rosmarie Leuzinger ist die neue Finanzchefin und Sekretärin.

Die Doppelrolle als Finanzchefin und Sekretärin übernimmt Rosmarie Leuzinger.Sie hatte bis 2015 als Alleinsekretärin während 17 Jahren in einem Handelsbetrieb in Wil als Alleinsekretärin und Finanzverantwortliche gearbeitet.

Die Mitglieder nahmen mit grosser Konzentration an der Versammlung teil

Keine Änderungen gab es für das Programm nach der Versammlung. Da gehört der Lottomatch zur Tradition. Er wird mit Sicherheit auch in den kommenden Jahren einen schönen Abschluss des Abends garantieren.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen