Mörder mögen’s messerscharf

Am Freitag, 21. Oktober, feiert das neue Stück “Mörder mögens Messerscharf” Première im Alterszentrum Sonnenhof.
Hier der ganze Artikel aus den Wiler-Nachrichten:

TIPP DER WOCHE

Mörder mögen’s messerscharf

18.10.2016 14:18

Wil Am Freitag, 21. Oktober feiert das neue Stück «Mörder mögen’s messerscharf» der bühne70 um 20 Uhr in der neuen, frisch renovierten Spielstätte des Alterszentrum Sonnenhof seine Première. Das neue Stück handelt von Baron Ansgar von Herrschershausen der hinterhältig ermordet worden ist und erscheint nun als Geist auf seinem Anwesen um der Sache auf den Grund zu gehen. Sein treuer Butler Johann und sein zu Hilfe eilender Cousin, seines Zeichens Kriminalkommissar, ermitteln unter den Hinterbliebenen und dem Dienstpersonal. Was spielen die zu jung verwitwete Baronin und der Gutsverwalter für eine Rolle? Weshalb muss auch die sympathische Dienstmagd Sophia sterben? Viele Fragen und nur eine Antwort! Vielleicht hilft die Kontaktnahme mit den Verstorbenen mittels einer Séance, Licht ins Dunkel und die Bösen zur Strecke zu bringen. Das Stück wird jeweils freitags und samstags an folgenden Daten aufgeführt: 21., 22., 28. und 29. Oktober sowie am 4. und 5. November. Um 19.30 Uhr ist Türöffnung, der Vorstellungsbeginn ist um 20 Uhr. Der Vorverkauf wird über die Tourist Info Wil organisiert. Unter Tel. 071 913 53 00 oder im Internet können ab sofort Reservierungen getätigt werden. Jeweils eine Stunde vor Aufführungsbeginn ist die Abendkasse geöffnet. Weitere Informationen unter www.buehne70.ch.

 

Ein Artikel in der Wiler-Zeitung vom 20. Oktober 2016:

Tagblatt Online, 20. Oktober 2016, 02:40 Uhr

«Bühne 70» mag es messerscharf
Wil In diesem Jahr begibt sich die «Bühne 70» auf die kriminalistisch-spirituelle Bühne. Das neueste Stück, das morgen Freitag Premiere feiert, handelt von einem Baron, der hinterhältig ermordet wird. Als Geist tritt er wieder in Erscheinung, um seinem Ableben auf den Grund zu gehen.

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen