Geborgenheit trotz Demenz

Am 20. September 2018 fand um 19 Uhr im Alterszentrum Sonnenhof das letzte “Thurvita im Gespräch” statt. Dabei wurde erstmals das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbs für das Kompetenzzentrum Demenz vorgestelt.

Geborgenheit trotz Demenz

Demenz zählt zu den häufigsten Erkrankungen im Alter. Demenz kann alle treffen. Diese Diagnose verunsichert die erkrankten Personen ebenso wie die Angehörigen, Freunde und Bekannte und löst viele Fragen aus.Was Demenzerkrankte belastet, ist das Gefühl hilflos und abhängig zu sein. An diesem Punkt setzen Thurvita und das Netzwerk Wil an. Mit neuen Konzepten im ambulanten und stationären Bereich, und mit der Stärkung von familienähnlichen Strukturen werden Sicherheit sowie Geborgenheit für Menschen mit Demenz gefördert.

Was die Ziele des Netzwerks Demenz Wil mitsamt ihrem Cafe TrotzDem sind, und wie das zukünftige Demenz-Zentrum der Thurvita funktionieren und aussehen wird, waren die Themen bei «Thurvita im Gespräch».

Teilnehmende:

  • Regula Rusconi, Geschäftsleiterin Alzheimer St.Gallen-Appenzell.
  • Rosalba Huber, Projektleiterin Demenz der Thurvita AG.
  • Daniel Gmür, Architekt, Siegerprojekt Kompetenzzentrum Demenz Wil.

Zu diesem interessanten Abend lud Alard du Bois-Reymond, CEO der Thurvita AG, ein.

Flyer für die Veranstaltung : Flyer_Thurvita-im-Gespräch_A5_7

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen