Neue Thurvita Personalleiterin

Der Verwaltungsrat hat die Nachfolgerin von Heinz Kapusta als Leiterin Human Resources gewählt. Susanne Lehner beginnt in ihrer neuen Funktion im Oktober, beteiligt sich aber schon in der nächsten Zeit an der Implementierung des neuen IT-Systems.

Susanne Lehner ist 47 Jahre alt, ledig in einer festen Beziehung, wohnt in Winkel in der Nähe des Flughafens Kloten. Sie absolvierte ursprünglich eine Lehre als PTT-Betriebssekretärin, danach die Schweizerische Reisefachschule mit Diplomabschluss und bildete sich über verschiedene Stufen weiter in Richtung Personal-Leiterin. Unter anderem hat sie einen Master in Human Resources. Sie arbeitete als Reiseleiterin, Personalleiterin bei einer Swissair-Tochter und die letzten neun Jahre bei der Rettungsflugwacht – REGA.

Thurvita.Today traf sie zum Gespräch.

Frau Lehner, wenn ich Ihr Berufserfahrung ansehe, dann gibt es drei Säulen: PTT, Reise- und Flugbranche, sowie Industrie und Handel. Welches ist die wichtigste Säule?
In meiner Karriere, überhaupt in meinem Leben, waren alle drei Bereiche gleich wichtig.

Sie arbeiteten fünf Jahre als Reiseberaterin und – begleiterin. Was nehmen sie aus dieser Zeit mit?
Das war wirklich eine gute Zeit und ich durfte an verschiedenen Destinationen arbeiten. Am intensivsten war jenes Jahr auf den Malediven. Ich betreute internationale Gäste und da war man nonstop gefordert, denn man lebte mit den Touristen auf einer Insel. Sie riefen zu jeder Tages- und Nachtzeit an, wenn sie etwas wollten oder sie etwas störte. Somit war ich beinahe rund um die Uhr Dienstleisterin.

Danach waren Sie neun Jahre lang Personalleiterin in ganz unterschiedliche Branchen: Detailhandel, Maschinenindustrie, Konsumgüter. Spielt die Branche keine Rolle bei der Personalleitung?
Nicht zwingend. Natürlich muss man eine Ahnung haben, von dem, was in einem Unternehmen getan wird. Das hat mich immer auch persönlich interessiert. Ich machte jeweils eine Tour durch die verschiedenen Abteilungen und lernte die Arbeit, das Umfeld und die Leute kennen. Nur wer weiss, was eine Firma tut, kann die richtigen Leute finden.

Gibt es Unterschiede zwischen den Menschen in den Branchen?
Unabhängig von der Branche ist die erste Reaktion des Personals auf eine Personalchefin nicht immer positiv. Ich wurde auch einmal bei einem Abteilungsbesuch gefragt: «Was suchen Sie hier?». Da schluckte man zuerst leer. Aber ich kann auf Menschen zugehen und wenn man das kann, dann lösen sich solche Blockaden. Ganz wichtig sind die «vier M»: Man muss Menschen mögen. Und man darf keine Berührungsängste haben.

Werden Sie auch bei Thurvita eine Kennenlern-Tour machen?
Das habe ich vor. Ich möchte die Leute spüren: Wissen, was sie tun, was sie bewegt, was ihnen Sorgen macht. Und die Leute sollen auch mich kennenlernen, zu mir kommen können, wenn sie etwas besprechen wollen.

Gehen Sie davon aus, dass die Mitarbeitenden hier anders sind, als was sie bisher kennen?
Es gibt sicher Parallelen zu der REGA, wo ebenfalls medizinisch geschultes Personal arbeitet. Ich glaube nicht, dass bei Thurvita die Leute spezieller behandelt werden wollen, als an anderen Orten. Wichtig ist, dass für alle die gleichen fairen Regeln gelten und niemand bevorzugt wird, denn so etwas kommt selten gut.

Was interessiert Sie an Thurvita?
Das ist eine spannende, innovative Firma. Auch die Unternehmensgrösse stimmt. Ich möchte nicht unter tausenden von Leuten arbeiten, sondern die Leute kennen und sie auch mit Ihren Namen ansprechen können.

Welche Beziehung haben Sie zum Thema Alter?
Durch meine Eltern. Alter und Tod hängen ja eng zusammen. Mein Vater ist sehr früh gestorben, als ich noch ein Teenager war und meine Mutter nach einer längeren palliativen Phase vor ein paar Jahren. Beides hat mich sehr geprägt und ich habe viel kennen gelernt, von dem ich bis dahin nichts wusste.

Wenn Sie Ihren Bekannten erzählen, dass Sie bei Thurvita arbeiten werden, wie reagieren diese?
Sehr positiv. Das sei etwas, was sie auch interessieren würde. Ich sage dann auch immer, dass Thurvita nicht einfach ein Altersheim sei, sondern eine moderne Firma mit neuen Ideen.

Sie wissen, was Thurvita Ihnen bringt. Was bringen Sie Thurvita?
Ein grosses Human Resources Knowhow, Professionalität und Herzblut. Ich gehe davon aus, dass meine Erfahrungen und Ideen gefragt sind.

Verraten Sie uns noch etwas Persönliches: Hund, Katze, Bergsteigen, Yoga, Faulenzen?
Ich habe eine Katze zuhause und seit bald 20 Jahren einen Lebenspartner. Früher rannte ich extrem lange Strecken, das mache ich heute nicht mehr. Dafür fahre ich jetzt Velo. Ich reise gerne in der Welt herum und backe gerne. Und, ja, auch ich habe mit Yoga angefangen, obwohl ich früher immer sagte, dass sei nichts für mich. Ich bin eher ein aktiver Mensch. Aber ich lese auch gerne mal ein gutes Buch auf dem Liegestuhl.All das hilft mir immer wieder den Kopf freizubekommen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen