Meinrad Gemperli

Gast am Stammtisch vom Dienstag, 8. November 2016, 11.30 Uhr

Meinrad Gemperli, Stadtpfarrer im Ruhestand

Geboren am 24. August 1936 ist Meinrad Gemperli mit 13 jüngeren Geschwistern auf einem Bauernhof im Toggenburg aufgewachsen.

Am 8. April 1962, wurde er vom damaligen Diözesan-bischof und vormaligen Wiler Stadtpfarrer Josephus Hasler in St. Gallen zum Priester geweiht. Seit 1990 steht er im Dienst der Katholischen Pfarr- und Kirchgemeinde Wil.

Den Entschluss, selber einmal Priester zu werden, habe er recht spät gefasst. Sein Vater hätte ihn gerne als Ingenieur-Agronom gesehen und er selber habe sich sehr für Physik interessiert. Erst im dritten Jahr seines Studiums der Theologie in Fribourg habe er sich entschieden.

20161106-Flyer Stammtisch_Meinrad Gemperli

Für Meinrad Gemperli selber bedeutet sein Wirken in der Kirche: «Mit dem Volk Gottes im Glauben unterwegs sein.» So versteht er sich vor allem als Priester im Alltag und nicht aus-schliesslich der Liturgie.

Auch nach seiner Pensionierung stellt sich der ehemalige Stadtpfarrer für Dienste in der Pfarrei zur Verfügung. Allerdings ist sein Tagesplan nicht mehr so dicht, freut sich Meinrad Gemperli über seine neuen Freiräume. So kann er sich nun mit Musse seinen vielseitigen Interessen widmen, der Architektur, Musik und Kunst. Vor allem aber auch der Begegnung mit Menschen. Seit 2009 ist Meinrad Gemperli ausserdem Ehrenbürger der Stadt Wil.

Wir freuen uns, Herrn Gemperli auch dieses Jahr wieder an unserem Stammtisch begrüssen zu dürfen!

Der Stammtisch wurde uns gesponsert von der Stiftung ancora in Wil, sie hat ihn für uns geplant und geschreinert, die Metallarbeiten wurden von C&S Engineering, Zuzwil gefertigt. Wir freuen uns sehr über den tollen Tisch und danken im speziellen Marcel Hug und seinem Schreinerteam sowie Mark und Edita Waldmann ganz herzlich!

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen