Happy Weeks: Fleischkäse, Kuhn und Säntis

Happy Weeks 2.0 ist gestartet. Thurvita-today wird auch dieses Jahr Erfahrungen publizieren. Als Erste kommt Gertrud zu Wort:


Der Bericht von Gertrud Beerli, Pflegeassistentin im Rosengarten:

Die Angehörigen schrieben, dass es ein Wunsch von Frau H. sei, auf die Schwägalp zu fahren. Das fand ich dann aber doch etwas weit weg und ich entschied mich für eine Alternative: Ich wollte sie an einen Ort entführen, wo sie den Säntis gut sieht, aber der nicht so weit entfernt ist. Bevor es soweit war, habe ich Frau H. immer wieder etwas ausgefragt. So erfuhr ich, was ihr Lieblings-Znacht ist. Aber auch, dass sie schlaflose Nächte habe, seit sie gehört hatte, dass das Café Kuhn in Wil definitiv schliessen werde und dass sie so gerne eine Tasse vom Kuhn hätte.

Vor einer Woche lies ich ihr ausrichten, dass sie um 16:30 Uhr «von jemandem» abgeholt werde. Frau H war sehr wunderfitzig und fragte meine Kolleginnen immer wieder, was den um halb Fünf los sein werde. Aber die konnten schweigen.

Als ich kam, sass sie schon auf der Terrasse. «Jetzt weiss ich, warum sie mich so viel gefragt haben», sagte sie, als sie mich sah. Ich gab ihr eine Sonnenblume und sie stieg in mein Auto ein. Wir fuhren über Wuppenau, auf die Anhöhe Brunnau. Dort steht ein tolles Wochenendhaus, welches den Kindern einer Bewohnerin gehört und das ich schon lange kenne. Ich fragte, ob wir da logieren können: «Kein Problem» war die Antwort.

Der Happy-Day war mein Freitag. Daheim hatte ich heissen Fleischkäse vorbereitet, grünen Salat, zwei Büürli, Nussgipfel, zwei Campingstühle, Tischlein und einen alkoholfreien Apfel-Champagner. Was Frau H. nicht wusste: Ich hatte bei Kuhn auf Kosten von Thurvita eine Tasse gekauft und eingepackt mitgenommen.

Sie war begeistert, als wir da sassen mit der ganzen Bergkette direkt vis-à-vis, dem Säntis und dem schönen Wetter. Und als ich ihr am Schluss noch die Kaffeetasse übergab, war sie hin und weg. Sie nimmt sie seither immer runter in den Speisesaal, wenn sie einen Kaffee trinken geht.

Zweieinhalb Stunden später waren wir zurück. Es war ein schöner Ausflug. Und es war offensichtlich, dass Frau H. Freude hatte. Menschen eine Freude zu machen, ist doch immer etwas Schönes.



Bitte meldet Eure Happy Weeks Erfahrungen an mario.aldrovandi@thurvita.ch (Telefon: 079 427 17 60) und macht selber Fotos mit dem Handy oder einer anderen Kamera für den Bericht.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

6 Kommentare

  1. Daniela Rechsteiner

    Liebe Gertrud

    Wow, was für eine tolle Aktion!! Das Strahlen in Frau H’s Augen sagt deutlich, dass du ihr einen echten “Happy Moment” geschenkt hast, Hammer!

    Antworten
    1. Gertrud Beerli

      Dank vielmol.l.g.Gertrud

      Antworten
  2. Rita Dönni

    Das freut mich sehr für Frau H.sieht Toll aus…..
    Herzliche Grüsse an Frau H.( Ich hoffe sie kann sich an mich erinnern)Ich habe Fr.H. betreut als Spitex Mitarbeiterin,als sie noch im Berholz gewohnt hat.Ich kann mich noch gut an die lustigen Spässe von Fr.H. erinnern.

    Rita Dönni

    Antworten
    1. Gertrud Beerli

      Liebi Rita…danke vielmol iwerd Ihre das usrichte.Sie wetd sich freue.l.g.Gertrud

      Antworten
  3. Alex Maksimovic

    Hey das war echt eine tolle Aktion. Super gelungen.

    Antworten
  4. Spycher Anton

    Freude bereiten, das ist 100%ig gelungen mit diesem Ausflug mit Frau H.
    Auf die Idee mit Herz kommt es an!
    Herzliche Grüsse an Frau H. von Toni.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Zur Werkzeugleiste springen