Geschäftsbericht 2019: “Auf solider Basis in die Zukunft”

Um sich vor dem Coronavirus zu schützen, genehmigten die Delegierten der Aktionärsgemeinden und der Verwaltungsrat der Thurvita den Geschäftsbericht 2019 mit der zugehörigen Jahresrechnung auf dem Zirkularweg.

Wil, 28. April 2020. Im siebten Jahr ihres Bestehens erzielte die Thurvita einen Gewinn von CHF 134’000. Der Universalanbieter für Altersdienstleistungen in der Region Wil erreichte mit der Inbetriebnahme der neuen “Thurvita Küche” ein wichtiges Ziel: Thurvita kocht für alle ihre Kunden selbst. Die Generalversammlung, die den Geschäftsbericht 2019 mit der auf den 31. Dezember 2019 abgeschlossenen Jahresrechnung genehmigte, fand heuer auf dem Zirkularweg statt. Die Delegierten der Aktionärsgemeinden und der Verwaltungsrat schützten sich so vor dem Coronavirus.

Thurvita erreichte 2019 einen Umsatz von rund CHF 30.23 Millionen. Die Personalkosten betrugen rund CHF 22,56 Millionen oder fast 75 % des Betriebsertrages. Dank einer rechtzeitigen Anpassung der Aufwendungen an die sich verändernde Nachfrage, verzeichnet Thurvita für 2019 einen Gewinn von CHF 134’000.

Zum guten Jahresergebnis trug auch bei, dass der Kanton St. Gallen nach fünf Jahren erstmals die Höchstansätze der Pflegefinanzierung in Alters- und Pflegeheimen anhob. In den sechs Thurvita Alters- und Pflegeheimen lag die Auslastung 2019 bei 93.24 Prozent. Im Durchschnitt waren also 225 der verfügbaren 242 Betten belegt. Angesichts der tiefen Nachfrage im stationären Bereich hielt die Geschäftsleitung die Stellenausstattung unter dem budgetierten Niveau. Die Massnahme verhinderte steigende Pflegekosten pro einzelnen Bewohner. Im Gegenteil: Gegenüber dem Vorjahr sanken die sogenannten “normierten Pflegekosten” sogar um ca. 3% und betrugen CHF 7’834.

Bei den Dienstleistungen der Spitex verzeichnete Thurvita eine weiterhin konstante Nachfrage. Nach dem rekordhohen Vorjahr haben sich die Pflegestunden im Jahr 2019 wieder auf einen Mittelwert eingependelt.

“Grosse Küche, grosse Klasse” und Pilotprojekte
Nach nur zehnmonatiger Bauzeit und unter Einhaltung des Budgets nahm die neue “Thurvita Küche” Ende des Jahres ihren Betrieb auf. Die Küche bedient die grossen Thurvita-Häuser Sonnenhof und Fürstenau sowie die Restaurants “Chez Grand Maman”. Aus der “Thurvita Küche” gelangen zudem jährlich rund 17‘800 Menüs zu den Kunden des Spitex-Mahlzeitendienstes und dreier Mittagstische. Die Anzahl ausgelieferter Menüs hat aufgrund der Corona-Massnahmen in den ersten Monaten im 2020 nochmals deutlich zugenommen. Die Küche wird in Zukunft auch die strategischen Projekte “Rosengarten” und das “Quartierzentrum mit Spitex Stützpunkt” in Bronschhofen beliefern.

Verwaltungsrat dankt
Besonders herzlich dankt der Verwaltungsrat allen Mitarbeitenden der Thurvita für ihren ausserordentlichen Einsatz in der extrem belastenden Zeit des neuen Coronavirus. Die hervorragende Arbeit der Frauen und Männer bei Thurvita ist das Aushängeschild des Unternehmens und verdient Respekt und Anerkennung.

Link zum Geschäftsbericht 2019
Link zur vollständigen Medienmitteilung zum Geschäftsbericht 2019.
Medienmitteilung als PDF


Medienberichte zum Thurvita Geschäftsbericht 2019
Wiler Zeitung: “Thurvita sieht sich in ihrer Strategie bestätigt und baut das Angebot in Wil aus”

hallowil: “Thurvita: Weiterhin kein Corona-Fall – und eine schwarze Null”

wil24: “Thurvita: Auf solider Basis in die Zukunft

28.04.2020/AMa

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen