Funkenschlag in allen Medien – HalloWil

Autor: 21. Februar 2019 0 Kommentare

Der Start zum Modell24 wurde in der Wiler Zeitung, den Wiler Nachrichten, www.wil24.ch und www.hallowil.ch abgebildet.

https://hallowil.ch/bei-der-thurvita-wird-raum-fur-produktionskuche-geschaffen.html

Bei der Thurvita wird Raum für Produktionsküche geschaffen

Die Strategie bei Thurvita betreffend Neuausrichtung bei der Bereitstellung von Mahlzeiten kann anlaufen. Am Freitagvormittag startete beim Zentrum Sonnenhof der Rückbau zweier still gelegter Tankanlagen, wo bis Ende Jahr die neue Produktionsküche eingerichtet wird. Die Neuausrichtung ist Teil der Strategie 2024, beim Zentrum Sonnenhof an einem Ort alle Mahlzeiten von Thurvita und Spitex herzustellen.15. Februar 2019 11:40 Uhr  347  0By Niklaus Jung

Im Raum zweier Grosstankanlagen wird die Produktionsküche eingerichtet.

Im Raum zweier Grosstankanlagen wird die Produktionsküche eingerichtet.nj

Im Alterszentrum Sonnenhof werden schon heute Mahlzeiten für ausserhalb hergestellt. Zum einen ist es das Restaurant «Chez Grand Maman» und die Spitex-Kunden. Die Strategie 2024 erfordert ein Vorziehen der Produktionsküche, weil das Spital sich für die Herstellung der Mahlzeiten «Pflegezentrum Fürstenau» sich zurückziehen will. Ziel ist es, einstmals auch «Chez Mamman» im Zentrum Bronschhofen mit Mahlzeiten aus der Produktionsküche Sonnenhof bedienen zu können.

Post inside
CEO Alard Du Bois-Reymond: “Mit der Einrichtung der Produktionsküche wird die Thurvita AG zum Universalanbieter für Mahlzeiten.”

Auf Erfahrungen der Sonnenhof-Küche aufbauen

Die Gastronomie ist nach CEO Alard Du Bois-Reymond bei Thurvita AG wichtiger Bestandteil bei der Rundumversorgung der betagten Menschen, wie er an der Medieninformation vom Freitagvormittag informierte. Thurvita wolle als Universalanbieter auftreten mit der neu einzurichtenden Produktionsküche. Dabei könnten sie auf gute Erfahrungen der bestehenden Küche im Zentrum aufbauen.

Die Produktionsküche wird bereits zum Start Ende Jahr vier zusätzliche Mitarbeitende erfordern. Andreas Bucher, Leiter Hotellerie betonte gegenüber hallowil.ch, dass die Einrichtung der Produktion im Pflegezentrum Fürstenau zwischen 8 bis 12 zusätzliche Mitarbeitende erfordert hätte. So sei der Entscheid auf das Zentrum Sonnenhof gefallen.

Bis zu 18’500 Mahlzeiten pro Jahr

Die Leistungspalette der Sonnenhof-Küche erweiterte sich in den letzten Jahren ständig. Basis war die Versorgung der rund 100 Bewohnenden und des Personals des Alterszentrums Sonnenhofs. Im Sommer 2016 kam das neu konzipierte Restaurant «Chez Grand Maman» hinzu mit einem raffinierten, saisonalen Menüplan und der Möglichkeit auch grosse Gästegruppen zu bewirten.

Anfang 2017 übernahm die Küchenbrigade des Sonnenhofs zusätzlich die Produktion des Spitex-Mahlzeitendienstes. Die auf Rezepten der «Grand Mamans» basierten Mahlzeiten werden von freiwilligen Helfern des Spitex Fördervereins verteilt. Aktuell sind dies 18‘500 Mahlzeiten pro Jahr – Tendenz steigend.

An der Medieninformation bot die Sonnenhof-Küche zwischen den Tanks eine erste Vorstellung der Produktionsküche.
An der Medieninformation bot die Sonnenhof-Küche zwischen den Tanks eine erste Vorstellung der Produktionsküche.
Statt Spatenstich lässt CEO Alard Du Bois-Reymond die Funken sprühen. (Bild Thurvita)
Statt Spatenstich lässt CEO Alard Du Bois-Reymond die Funken sprühen. (Bild Thurvita)
An der Medieninformation bot die Sonnenhof-Küche zwischen den Tanks eine erste Vorstellung der Produktionsküche.
An der Medieninformation bot die Sonnenhof-Küche zwischen den Tanks eine erste Vorstellung der Produktionsküche.
Statt Spatenstich lässt CEO Alard Du Bois-Reymond die Funken sprühen. (Bild Thurvita)
Statt Spatenstich lässt CEO Alard Du Bois-Reymond die Funken sprühen. (Bild Thurvita)

Küche im Tankraum

Ganz tief im Untergrund des Alterszentrums Sonnenhof sind aktuell zwei Riesen-Oel-Tanks platziert. CEO Alard du Bois-Reymond wollte an der Medieninformation mit eigenen Händen den Abriss der Tanks starten. Mit einer motorisierten Trennscheibe ausgerüstet, versetzte er der Tankkonstruktion erste Einschnitte. Die Tanks sind schon länger stillgelegt und aktuell erfolgt die Heizung mit Gas-Einsatz.

Der Küchenneubau und der Rückbau der Tanks wurden die letzten eineinhalb Jahre vorbereitet. Neben dem Standort Sonnenhof wurde auch der Einbau im Pflegezentrum Fürstenau geprüft. Die Machbarkeitsstudie zeigte, dass beide Standorte valabel sind, aber die Kosten in der Fürstenau viel höher wären. Bereits Ende Jahr soll die Produktionsküche im früheren Tankraum ihre Tätigkeit aufnehmen.

Satellitenküche und Aufbereitungsstation

Die vorhandene Küche im Sonnenhof bleibt bestehen. Sie wird zu einer sogenannten «Satellitenküche», wo die in der Grossküche vorbereiteten Gerichte genussfertig aufbereitet werden. Eine Aufbereitungsstation gibt es auch in der Fürstenau. Die anderen Küchen in den Altersheimen und Pflegewohnungen im Rosengarten, Bergholz, Engi und Flurholz bleiben bestehen und damit auch die heutigen Konzepte.

Ursprünglich hätte die neue Küche erst mit der Eröffnung des Kompetenzzentrums Demenz in Betrieb gehen sollen. Doch der heutige Partner, die Spitalregion Fürstenland Toggenburg (SRFT), wird die Produktion neu in Wattwil ansiedeln und noch mehr auf die Bedürfnisse der Patienten auszurichten. Weil das neue Angebot zudem mit einer starken Preiserhöhung verbunden ist, musste der Bau der Produktionsküche vorgezogen werden. 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen