Patrick Läubli: “Es war schon happig”

 

Patrick Läubli (37) machte vor 18 Jahren die einjährige Ausbildung als Pflegeassistent. Vor zehn Jahren hängte er die FAGE-Ausbildung an und vor zwei Jahren begann er die Weiterbildung als Fachmann Langzeitpflege und Betreuung. Diese hat er jetzt erfolgreich mit einem eidgenössischen Fachausweis abgeschlossen. Patrick arbeitet seit neun Jahren in der Fürstenau, heute in der Abteilung B.
thurvita.today wollte von ihm wissen, was es für eine solche Weiterbildung braucht und was sie ihm bringt.

Wie gross war Deiner gesamter persönlicher Aufwand?
Ich arbeitete die ganze Zeit 100 Prozent. Ein bis zweimal im Monat hatte ich einen Tag Schule. Dafür stellte mich Thurvita frei. Das fand ich sehr grosszügig. Mein persönlicher Zusatzaufwand betrug pro Woche drei bis fünf Stunden. Vor den Teilprüfungen und der Schlussprüfung war der Aufwand massiv grösser.

War das gut machbar mit einem vollen Pensum?
Es war machbar. Würde ich heute nochmals damit beginnen, fände ich eine Reduktion des normalen Arbeitspensums besser. Es war zeitweise schon happig.

Warum hast Du mit dieser Weiterbildung begonnen?
Ich brauchte eine neue Herausforderung, neue Inputs, Futter fürs Hirn. Das war auch eine Möglichkeit aus dem Trott auszubrechen, aus der ewig gleichen Arbeit.

Welche Vorteile bringt Dir das jetzt?
Ich habe mehr Kompetenzen, mehr Wissen, mehr Aufgaben, mehr Verantwortung. Ich weiss heute mehr über Palliativ Care und über Pflegeprozesse.  Neu bin ich auch stellvertretender Stationsleiter und natürlich gibt es einen besseren Lohn. Insgesamt ist meine Arbeit heute abwechslungsreicher und ich sehe mehr die Zusammenhänge, sei es in Richtung Administration oder auch wenn ich mit Angehörigen rede.

Thurvita hat Dich für den Schulunterricht freigestellt. Gab es noch andere Hilfe?
Ja, sie hat die ganze Ausbildung bezahlt. Das sind doch einige tausend Franken. Ich musste nichts zahlen.

Was ist Deine Gegenleistung, musstest Du Dich verpflichten?
Es gilt eine Frist von 24 Monaten. Wenn ich solange bei Thurvita bleibe, muss ich mich nicht an den Kosten beteiligen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

1 Kommentar

  1. Pingback: Vier Erfolge auf einem Bild – thurvita today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Zur Werkzeugleiste springen